Dienstag, 1. Dezember 2015

Checked4IT

Foto c Peter Olschinsky 2011
Pressestimme der Rektorin: "Die erste Abosolventin meiner "acedemy" braucht nur noch kleine Bilanznachschulung, dann ist sie fit für ihre Zukunft. Das obwohl sie eigentlich die ganze Zeit abgeschrieben und einfach gut "mitgeschrieben" hat. Gut aufgepasst hat sie auch. "Ein echtes Mädl halt", zufällig aus Wien ;-) Wie in der (18/19,4,12=53 vgl. Seite 30) halt ;-) Der Herr Klein hat schon in dder Krigergasse unterrichet was Mathe mit Strategieentwicklung zu tun hat. In Mathe gab es zum Glück immer Schön-Schreib-Zwang. Das hat ihr schon oft das Leben gerettet."

Ich hoffe das checkt noch kein Mensch, der nicht sollte :-) cu @ yippeco, die echte PR-Tante!
30.11.2015

Donnerstag, 12. November 2015

Sorry, Sendepause, die gibts nicht zu kaufen!!!

ausHISTORY+PRESENT=MYSTORY

 

Dieses Bild habe ich für meine Webseite dazumal von fotalia gekauft. Ich glaube zumindest mich richtig zu erinnern. So schön, weil es den Garten abbildet wie ich ihn mir vorstelle...



Mein Bürogarten sieht aktuell so aus. Hat schon mal besser ausgesehen und wird noch viel schöner
 :-)


 

Dafür arbeite ich gerne..., doch manchmal kommt es anders...


"Ende 2012 habe ich einen für mich sehr wichtigen, lukrativen und gut bezahlten Job "gekündigt". Ich war überfordert und wollte Zeit für meine Projekt. Es wurde mir alles zuviel."

So eine tolle und ich traue mich sagen fantasitische Ideen habe ich. Auf die bin ich überhaupt so genau erst durch diesen Job und den Auftraggeber gekommen...



Ich musste also dann doch auch wieder einfache Arbeiten mahcne um an mein Geld zu kommen. Mir bessere Zeitstrukturen zurecht legen, mich trauen auch gute sachen zu entwickeln, ohne dabei mein Projekt ganz zu vergessen (wie es mir vioele liebe Menschen sehr oft nahegelegt haben.) ich habe nein gesagt. Weil ich meine träume umsetzte, sofern das die Lebensrealität zu lässt. 

Also habe ich meine Methode (die hier in einem Suchbild auf meiner Webseite versteckt ist;)) angewendet, damit ich meinem Ziel näher komme. 

Konstruktive Fehleroptimierung für optimale Perfektionskontrolle

Schon gut möglich, das ihr dieser Bildergeschichte nicht ganz folgen könnt. Will ich auch nicht. Dafür müsstet ihr das Drehbuch kennen. Das gibt es noch nicht. Dann könnt ihr es vielleicht einmal in einem Film endecken. Das wollt ihr vielleicht gar nicht. Zudem ist es noch nicht sicher, dass es denn überhaupt gibt. Warum? Die Finanzierung steht noch nicht! Wer mag mithelfen mir durch Zeitinvestition eineFrage zu beantworten:



Soll das ins Drehbuch/Storyboard?

"Die Glocken läuten. Heute ist Feiertag. (Donnerstag 12.11.2015) Bei mir zumindest. Heute ist Samstag. Ich habe schulfrei. Morgen ist Ostersonntag. Bitte vergesst das nicht.
Eure Maria.", werd ich vielleicht in meinen Drehbuchblog (oder gleich ins Drehbuch) schreiben.

Hab ich heute in den Nachrichten gelesen und fand das eine gute Idee. In der Schule war das nie so. Der Unterricht diente oft nur meiner Entspannung.  Leider.
Kann das wer verstehen?
...Mmhh - sollt ich das erst mit meiner besten Freundin gegenchecken, die hilft mit bei der Arbeit, wenn ICH Pause habe...

Frohe Ostern. Bitte checkt meine Webseite einfach selbst. Ich arbeite erst wieder am Dienstag. Da darf ich was lernen, bei meiner neuen Lieblingsfirma. Jetzt geniesse ich die Osterferien. Das ist meine Freizeit. Wenn ich was zu sagen habe, dann kann es schon mal heiss hergehen. Ich kann mit Sprache ziemlich um mich schlagen,
PAUSE.
Noch Zeit für ein Danke?

Ich erzähle gerne mehr. Wenn ihr das wollt. Ich habe jetzt Sendepause. Nachlese nur in meiner Zeitung. (Derzeit in Planung)
 
Bild so gabs damals nur im Kopf (Anm Danila M., 12.11.2015)

17. April um 17:09 2014 · Bearbeitet ·am 12.11.2015

HIER FEHLT JETZT DAS TESTBILD, DASS DAZUMAL IM ORF GESENDET WURDE....

Also ist Sendepause in diesem Blog, bis das Budget für die nächsten Arbeitsschritte gesichert ist...

Dienstag, 18. August 2015

Selbst ist die Frau


Aus dem PR-Tanten Leben....Strategie entwickeln und leben. Thema Nummer eins für eine gute und solide PR-Planung. mit meinen Kunden lebe ich das. Testen tue ich das an und in meinem eigeem Unternehmen. Darum mache ich meine PR-selbst. das ist sehr zeitaufwändig. Das braucht Zeit. Ich nenne mich PR-Künstlerin. Vielleicht arbeite ich genau deswegen gerne für den Wiener Künstler Tom Venning. Von ihm kann ich viel lernen.

Mein Design hat meine Schwester für mich umgesetzt. Es passt perfekt zu meiner Firma.



Ganz alleine komm ich nur begrenzt weit hinaus. Ja, selbst ist die Frau. Mit den richtigen Partnern an Ihrer Seite (ja, hier spreche ich gezielt Frauen und Männer an ;-) kann sie wirklich alles schaffen.
Mein Firmenkalender entwickelt sich weiter. Jetzt kommen die 3 Jahreszeiten dran. 2016 naht immerhin mit großen Schritten. Planung und Zeitgefühl ist da gefragt, die Strategie geht auf...
Den die|checkeria Kalender 2016 gibt es als Geschenk von mir oder zum Kaufpreis von EURO 30,- (eigentlich ist er viel mehr Wert, doch immerhin muss sich das Produkt erst etablieren ;-))

-ACHTUNG FEHLERMELDUNGEN-
Beim "Rumklicken" auf meiner Seite könnten Sie auf eine Fehlermeldung stoßen. Bitte diesbezüglich den Sicherheitshinweis auf meiner Webseite lesen:

Selbst ist die Frau und macht hier Werbung für ihr Top-Produkt: einem sehr praktischen Handkalender mit speziellem individual-Design, nur begrenzter Auflage und einem einzigartigen Spezialnutzen...

p.s. Gewinnspiel versteckt: Wer das versteckte Bild von Tom Venning findet, den Namen und Kaufpreis nennen kann erhält einen Preis. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die AGB von die|checkeria für ihre Gewinnspiele.



Mittwoch, 5. August 2015

Das Ultimatum...


Sich von Dingen und Gewohnheiten zu trennen ist nicht einfach. Das bedeutet Veränderung. Auch wenn wir wissen, dass uns Veränderung letztendlich nach vorne bringt ist der erste Schritt oft schwer. Viel bequemer wäre es in der gewohnten Situation zu verharren, auch wenn diese oft belastend ist. Der Schritt in die Ungewissheit verlangt MUT. Doch wie trainiert Mensch mutig sein?

Ich traue mich zu behaupten, dass ich oft schon extrem mutig war. Das hat mich weit gebracht. Und dann, wenn sich das Gefühl einstellt, dass es wieder an der Zeit ist einen Schritt nach vorne zu gehen, verlässt auch mich manchmal der Mut. Denn wenn ich mich verändere, dann muss mein Umfeld zwangsläufig nachziehen. Das ist wohl der Grund warum das Umfeld oft negativ auf Veränderungen reagiert. Alle müssen sich bewegen. Das macht auch mir manchmal Angst. Doch weiter zu kommen, bedarf Schritte nach vorne. Vielleicht landet man zunächst auf einem scheinbarren Irrweg und muss nochmal zurück schauen um den richtigen Weg zu finden. Vielleicht hilft ein Irrweg auch weiter, Solange man nicht in einem Irrgarten verharrt;-) Wie ich mir helfe, wenn mich der Mut verlässt? Wie ich meinen Mut trainiere? Ich tu es einfach, begebe mich absichtlich in unangenehme Situationen um zu trainieren. Mutig sein, trainiere ich auch beim Boxen. Da kriegt man auch mal eine ab, na und? das läuft doch im Leben auch mal so.

Wenn ich einen Schritt nach vorne wagen will, stelle ich mir selbst manchmal ein Ultimatum, setze mir ein Ziel. Wenn ich es wirklich will, dann setze ich es um, sonst war es das falsche Ziel oder ich wollte den schweren Weg nicht gehen. Dann braucht es ein kleineres Ziel, oder ein Nahziel. Für ein kleines Nahziel ist es leichter ein Ultimatum zu stellen. Doch wenn ich im Duden da so nachlese was andere unter einem Ulitmatum verstehen könnten (Noch schlimmer Wikipedia), weiß ich, dass ich das Wort für mich oft anderes verwende. Ich setzte eine Frist um ein Ziel zu erreichen. Fernab von Androhung shclimmer Strafen und Konsequenzen.

Warum das Ganze? Ich bin PR-Frau und setze mich tagtäglich mit Kommunikation auseinander. Tagtäglich wird mir bewusst: Auch wenn wir die gleiche Sprache sprechen prägen unsere Erfahrungen Wörter und deren Bedeutungen. Nicht alle kommunizieren in der exakt gleichen Sprache.
Mein Ulitmatum läuft ab. Ein weiteres Bild muss heute den Rahmen wechseln. So läuft meine Arbeitsmethode, die auch meinen Kunden, die beste Kommunikationsbetreeung bringt. Alles klar? Mehr erfahren? www.diecheckeria.com ;-) cu @ YIPPEECO (in Gründung)

Samstag, 14. März 2015

swap



Tauschen. Tauschen ist ganz leicht. Für tauschen gibt es viele Möglichkeiten. Ein guter Ort zum Tauschen ist die swap-zone. (tausche das s gegen ein r nach dem a, ;-)..eine andere Geschichte...
Sie verwandelt sich derzeit jeden Freitag in Karim´s BOXPALAST. Ja, sie ist auch ein guter Ort zum Sport betreiben...eine andere Geschichte...
Tauschen ist für mein Projekt ganz wichtig. Mit dem Tauschen fing es an.

Zwischenfrage. Welches Bild fehlt? 2010, 2011, 2014 oder 2015. Was soll drauf sein?

Habt Ihr schon mal swap gegoggelt? Ich schon :-)

Dies ist Teil meiner Arbeistdokumentation. Ich bereite eine Tauschparty vor. Sie soll etwas besonderes sein. OSTERPUTZ. Time to SWAP? 

Samstag, 7. März 2015

Es ist wieder Zeit...


Bald ist es 2 Jahre her. Der Startschuss zum 6Pack in 3 Monaten - puh ich war nervös. Dann wurde es ganz normal. Jede Trainingseinheit dokumentieren, Fotos machen, posten. Und dann war es an der Zeit für eine Schaffens-pause. Morgen werde ich wieder bloggen. 

Morgen ist es 4 Jahre her. Das Gründungsdatum von die|checkeria - ui klingt das komisch. Doch genau das macht ja meine Firma aus. Sie ist ein bisschen anderes. Ich wollte und will zeigen, dass ES auch anders geht.

Was ich mir wünsche? Unter anderem wieder ein bisschen mehr Zeit, denn es gibt so viel was ich tun, erfahren und machen möchte. Außerdem hab ich jede Menge Ideen um mein Projekt voran zu treiben. Das beste Mittel? Laufen und Krafttraining, dann läuft es wie geschmiert und dann bleibt mehr Zeit. Wie das läuft? Naja, ganz einfach. Durch Sport werden wundervolle Glückshormone ausgestreut. Wenn ich die Intus habe, dann vergeude ich nicht soviel Zeit mit Dingen, die mir nicht gut tun: Fernsehen, zu viel essen, denn das macht träge. Trägheit ist ein wahrer Zeitstehler. An dieser Stelle will ich über einen lieben Freund schreiben. Ein Freund, der eine Zeit lang sehr motiviert war und sich jetzt scheinbar seiner Form von Trägheit hingibt. Das tut mir leid. Denn ich habe das Gefühl, dass es ihm gar nicht gut geht. Was sich er wohl wirklich wünscht? Immerhin weiß er ja, dass er Menschen um sich hat, die ihm helfen, wenn er will. Das muss jeder Mensch selbst entscheiden. Ich habe mich entschieden mir meine Wünsche zu erfüllen und mir dort und da auch mal von Freundinnen und Freunden ein bisschen Hilfe zu holen, wenn ich allein nicht weiter komm. Vieles ist ohnehin nur alleine schaffbar. Zeit kann ich mir nur selbst nehmen.

Heute hatte ich Zeit für meinen Blog. Der dient mir als Aktionsdokumentation für mein Vorhaben. Zum Mitlesen. Ein Bestandteil sind meine Tauschparties. Die nächste steht schon an: OSTERPUTZ - mein Stichtwort, denn ich will heute auch noch Wohnung putzen :-)